Neu bei SUPERSPORT: Opel Gewindefahrwerke für diverse Modelle

Der neue Dämpferprüfstand bei SUPERSPORT in Brandenburg liefert unverfälschte und somit technologisch einwandfreie Ergebnisse.

Gute Nachrichten: Sportliche Opel-Fahrer erwartet mehr Fahrspaß und Kurvendynamik. Bisher mussten Fahrer von Kadett, Opel Astra, Vectra und Calibra auf eine stufenlose Höhenverstellung verzichten oder erhebliche Investitionen vornehmen, um ihre Fahrzeuge auf ein hochwertiges Gewindefahrwerk umzurüsten. Diese Zeiten sind vorbei: Die Supersport-Ingenieure haben nun auch für Fahrzeuge mit McPherson Federbein und integrierten Radlagergehäuse ein Gewindefahrwerk mit sportlicher Abstimmung entwickelt. Um eine technische und TÜV-konforme Stufe zu erreichen, müssen beim Umbau auf Gewindefahrwerke die vorderen Federbeine von einem dafür zertifiziertem Unternehmen umgerüstet werden.

SUPERSPORT bietet Opeltunern daher ab sofort diese spezielle Umrüstung in seiner Firmenwerkstatt zu fairen Preisen. Noch am Tag der Zusendung der originalen Federbeine erfolgt bei der SUPERSPORT GmbH der individuelle Umbau. Dabei kann der Kunde zwischen drei verschiedenen Arten der Beschichtung wählen. Je nachdem, ob eine galvanische Beschichtung, Pulverbeschichtung oder Lackierung bevorzugt wird, stehen die angepassten Federn nach rund drei Werktagen zur Verfügung, und können anschließend in das Fahrzeug problemlos eingebaut werden.

Lieferinhalt des neuen Gewindefahrwerks Black Evolution für Opel Astra, Calibra, Corsa, Vectra, Kadett und andere Opel-Modelle:

- zwei SUPERSPORT Dämpferpatronen mit angepasster optimierter Kennlinie

- zwei SUPERSPORT Schwingungsdämpfer für die Hinterachse

- zwei SUPERSPORT Federn für Vorder- und Hinterachse

- Korrosionsschutz für die umgebauten Federbeine

- neue SUPERSPORT Federwegbegrenzer und Staubschutzkappen

Die Hinterachse kann bei Bedarf mit einer Gewindeverstellung geliefert werden. Die Preisempfehlung des SUPERSPORT-Gewindefahrwerks für die verschiedenen Opel-Modelle: ab 379,95 € inklusive § 19.3 TÜV-Teilegutachten und Federbein-Anpassung.

[Veröffentlicht am 19. Oktober 2009]


 

 

 

 

<< zurück